Presse weibliche C-Jugend

18. 11. 2017 SC Korb – EK Winnenden 25:13 (11:2)

Sauberer Sieg

Die C-Jugend-Mädchen des SC Korb haben auch das letzte Heimspiel der Hinrunde in der Bezirksklasse sauber und siegreich abgeschlossen. Mit dem 25:13 gegen EK Winnenden bestätigten sie Platz eins in der Tabelle.

Ganz gegen ihre sonstige Gewohnheit ließen sich die SC-Spielerinnen gar nicht erst Zeit, ehe sie Torgefahr aufnahmen. Gegen EK Winnenden rappelte es schon nach 45 Sekunden erstmals in der Gästekiste. Und weil sie schon mal dabei waren, ließen Antonia Reichenauer und Gianna Kleiner dem ersten Treffer gleich zehn weitere folgen, was den Zwischenstand von 11:2 ergab.

Eine sichere Führung also, auch trotz des einen oder anderen Fehlerchens in der Abwehr, wenn die Korber Abwehrkünstlerinnen ihren Gegenspielerinnen nicht schnell genug auf den Fersen blieben. Ausgezeichnet haben sich allerdings auch in diesen Phasen Amelie Reimann und Sina Pfeil, die Winnender Würfe immer wieder wegblockten. Und was doch durchkam, war dann meistens Beute der erneut überzeugenden Torhüterin Yasmin Tufan.

Zusammengefasst also bekam der Korber Anhang eine tolle erste Hälfte geboten. Die erlaubte es dem Trainer-Team Caren Hammer und Dominik Gabriel schon früh, die Mannschaft munter durchzuwechseln. Wobei die einzelnen Spielerinnen Erfahrungen auch auf Positionen sammelten, die nicht zu ihren üblichen zählen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte rockten die Mädchen dann zunächst weiter, wie sie in der ersten aufgehört hatten und legten gleich mal drei Tore vor. Dann allerdings schlichen sich gelegentliche Unsicherheiten bei der Ballführung ein, außerdem ließ sich das Team durch ein paar leichte Verletzungen aus dem Rhythmus bringen.

Am sicheren Sieg änderte das allerdings nichts. Wodurch sich auch die Möglichkeit ergab, Anna Prigge von der 35. Minute an ins Tor zu stellen. Sie machte fünf Minuten vor Spielende prompt einen Gegenstoß der Winnenderinnen weg – einen Ball, den sich Antonia Reichenauer schnappte und zu ihrem 13. Erfolg verwertete.

Das letzte Hinrundenspiel bestreiten die Korberinnen am kommenden Samstag, 25. November. Um 16.45 Uhr treten sie in der Sporthalle Tivoli-Liederhalle bei EK Stuttgart an.

SC Korb: Yasmin Tufan; Giulia Sladojevic, Alicia Walprecht (1), Lara Killinger, Antonia Reichenauer (13/1), Sina Pfeil (2), Amelie Reimann (1), Luisa Bauer, Gianna Kleiner (7), Ines Arsova (1), Anna Prigge.

04.11.2017 SC Korb – SV Hohenacker/Neustadt 2 23:6 (10:3)

Fünfter Sieg im fünften Spiel

Die ersten fünf Minuten haben mehr als fünf Korber Spielerinnen leicht verschlafen. Dann aber haben es alle knacken lassen und am Ende stand der fünfte Sieg im fünften Spiel für die weibliche C-Jugend des SC Korb. Oder ums in Zahlen auszudrücken, die allerdings nicht glatt durch fünf teilbar sind: 23:6 (10:3) gegen die SV Hohenacker/Neustadt 2.

Nach den anfänglichen Konzentrationsmängeln, die als Pass- und Fangfehler daherkamen, schaltete die Mannschaft auf Erfolgshandball um. Im Tor glänzte Yasmin Tufan und davor baute sich eine Abwehr auf, die den Gästen das Leben mehr als schwer machte.

Und wenn’s hinten läuft, kannst du es auch vorne laufen lassen. Amelie Reimann aus dem Rückraum und Antonia Reichenauer im Eins-gegen-Eins sorgten ebenso für sehenswerte Treffer wie die einlaufende Sina Pfeil, die immer wieder von Gianna Kleiner toll in Szene gesetzt wurde.

Auch in der zweiten Spielhälfte beeindruckten die Korberinnen durch eine super Abwehrleistung. Auffällig daran, dass die Gegenspielerinnen alleweil von gleich zwei SC-Strateginnen gestoppt wurden.

Im Angriff erzielte Lara Killinger ihr erstes Tor in der C-Jugend. Sina Pfeil spielte weiterhin ihre Kameradinnen aufs Schönste frei. Da mochte dann auch Yasmin Tufan nicht hinten anstehen. Die Torhüterin wechselte ins Feld und war prompt erfolgreich. An ihrer statt hielt Antonia Reichenauer den Kasten sauber. Und wiederum vorne münzte auch Alicia Walprecht die Anspiele in zählbare Erfolge um.

Stolz wie Bolle dürfen die Mannschaft sowie das Trainer-Team Caren Hammer und Dominik Gabriel nach dieser Leistung sein. Und solche Erfolge werden dann auch belohnt wie bei den Großen: Es gibt eine Woche trainingsfrei.

SC Korb: Yasmin Tufan (1); Giulia Sladojevic, Alicia Walprecht (3), Lara Killinger (1), Antonia Reichenauer (8), Sina Pfeil (6), Amelie Reimann (1), Lisa Bauer (1), Gianna Kleiner (2), Ines Arsova.

14.10.2017 SC Korb – WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen 13:11 (4:5)

Nervöser Start, erfolgreiches Ende

Der nervöse Start der Korber Mädels war verständlich. Schließlich stellte sich mit der WSG AlLoWa ein bis dahin ebenfalls ungeschlagener Gegner in der heimischen Ballspielhalle vor.

Nach der etwas hoppeligen ersten Hälfte besannen sich die Mädels in Halbzeit zwei dann aber ihrer Stärken. Als da wäre zum Beispiel das druckvolle Spiel aufs gegnerische Tor. Gestützt auf eine stabile Abwehr – nur elf Gegentreffer sprechen Bände. Ein besonderes Kompliment verdiente sich dabei Torhüterin Yasmin Tufan, die unter anderem satte vier Strafwürfe abwehrte.

Nach diesem Spiel grüßt die Mannschaft weiterhin Verlustpunktfrei als Tabellenführer der Bezirksklasse. Zugegebenermaßen fürs erste nur eine Momentaufnahme. Aber eine, die die Spielerinnen sowie Dominik Gabriel und Caren Hammer als Trainer-Team gerne mitnehmen..

07.10.2017 SF Schwaikheim – SC Korb 15:25 (6:15)

Starke Abwehr, schnelle Angriffe

So macht Handball Spaß und begeistert den Anhang: Bei ihrem 26:15 (15:6)-Sieg in Schwaikheim haben die Korber C-Jugend-Mädchen nicht nur ihren Lauf in der Bezirksklasse fortgesetzt, sondern auch einen überzeugenden Auftritt hingelegt.

Wie die Großen auch legten die Mädels die Grundlage für den Erfolg in einer starken Abwehr – hinter einer überzeugenden Torhüterin, die auch vor freien Würfen und Siebenmetern nicht zurückschreckte. Viele der so gewonnenen Bälle wurden in Tempogegenstöße umgesetzt, die immer wieder in Turjubel mündeten. Aus dem Spiel heraus passten die Würfe von den Rückraumpositionen, die Einlauf-Manöver der Außenspieler und die Doppelpässe mit dem Kreis. An die Fans geht ein dicker

Dank für die Unterstützung und Gianna wünschen wir viel gute Besserung für den umgeknickten Knöchel.

SC Korb: Yasmin Tufan, Giulia Sladojevic, Alicia Walprecht (2), Lara Killinger, Antonia Reichenauer (7), Sina Pfeil (8/1), Luisa Bauer (1), Gianna Kleiner (6), Ines Arsova (1), Anna Prigge.

30.09.2017 SC Korb – HSG Winterbach/Weiler 13:10 (6:7)

Heimsieg nach Leistungssteigerung

So was könnte man schon fast einen Lauf nennen: Nach dem 22:11-Sieg zum Saisonauftakt in Plüderhausen buchte die weibliche C-Jugend des SC Korb auch das erste Heimspiel in der Bezirksklasse für sich. Das 13:10 (6:7) gegen die HSG Winterbach/Weiler war dabei einer Leistungssteigerung vor allem in der zweiten Hälfte geschuldet.

Zunächst hatten die Korberinnen einen etwas verschlafenen Beginn hingelegt. Das nutzten die Gäste, die über Linksaußen und durch zwei Strafwürfe erfolgreich waren und in Führung gingen. Allzuviele Tore indes konnte die HSG nicht zwischen sich und den SC legen. Gianna Kleiner mit schönen Rückraumtoren, Amelie Reimann und Antonia Reichenauer hielten ihre Mannschaft im Spiel.

Nach der Pause besannen sich die Korberinnen, für die Ines Arsova ihr erstes Spiel bestritt, ihrer Stärke. Sie glichen dank einer tatkräftigen Abwehr zum 9:9 aus. Giulia Sladojevic und Anna Prigge hatten die Linksaußen jetzt im Griff und Alicia Walprecht hielt die HSG-Kreisläuferin in Schach. Nur dreimal musste die ebenso starke Yasmin Tufan im Korber Tor in der zweiten Hälfte hinter sich greifen.

Eine Leistungssteigerung ließ sich auch im Angriff erkennen. Antonia Reichenauer, Gianna Kleiner und Luisa Bauer brachten den SC auf die Siegerstraße, ehe Sina Pfeil mit einem sehenswerten Treffer von linksaußen den Schlusspunkt setzte.

Qualifiziert in die Bezirksklasse

Erst zum Spiel, dann an den Grill

Zur runden Sache geriet der Samstag, 1. Juli, für die weibliche C-Jugend und ihren familiären wie sportlichen Anhang. Zunächst qualifizierte sich das Team von Caren Hammer und Dominik Gabriel in der einschlägigen Runde für die Bezirksklasse und dann wurde gemeinsam Grillfest gefeiert. Besonderer Dank geht an Manuel Walterham, der das Stückle fürs Fest zur Verfügung stellte und an die Eltern, die Mannschaft und Betreuer immer so toll unterstützen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …