Presse Männer Bezirksliga 2019/2020

07.03.2020: SC Korb – TSV Alfdorf/Lorch 2 32:32 (17:15

SC Korb teilt sich die Punkte mit Alfdorf/Lorch

(JuW) Am Ende gabs keinen Sieger: Die eng umkämpfte Partie zwischen Korb und Alfdorf/Lorch konnte am Ende keiner entscheiden und somit trennen sich die Kontrahenten mit einem 32:32 Unentschieden.

Für die Korber galt es an diesem Samstag trotz der aktuellen Tabellensituation und der überraschenden Ergebnisse der Konkurrenz frei aufzuspielen und sich auf seine Stärken zu besinnen.

Dies gelang zunächst nur bedingt. Korb geriet bald in Rückstand und lag von einem 4:6 nach 12 Minuten mit 6:10 zurück. Das Spiel war stark geprägt von Zeitstrafen, dennoch boten sich die Kontrahenten eine faire Auseinandersetzung. Der SC kam nun langsam heran und konnte den an diesem Tag bestens aufgelegten Eric Zerrer mit guten Wurfsituationen bedienen. In der 24. Minute glich man zum 14:14 aus und ging sogar mit 17:15 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte konnten die Korber ihren Höhenlauf fortführen. Während die Deckung nun geschlossener agierte, versetzte man den Gästen weiter Nadelstiche und legte nach 40 Minuten sogar auf 26:22 vor. Nun machte sich aber die Belastung und die Ausfälle zweier Spieler in der Begegnung langsam bemerkbar. Zwar netzte man vorne weiter ein, doch musste sofort immer wieder den Gegentreffer hinnehmen.

Alfdorf schlich sich Tor für Tor heran und ging in den letzten zehn Minuten sogar mit 29:30 in Führung. Doch die Korber wollten sich unbedingt für diese Leistung belohnen und gingen 90 Sekunden vor Schluss mit 32:31 in Führung.

Die Schlusssekunden gestalteten sich kurios: Zwei Zeitstrafen für Korb, vergebener 7m-Wurf auf Seiten von Alfdorf. Beide Mannschaften hätten nochmal den Siegtreffer erzielen können, doch am Ende stand es 32:32 Unentschieden. Ein Ergebnis, welches beide Mannschaften zwar nicht freut, über das sich im Ende aber keiner beschweren kann.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Benedikt Steichele (8), Benjamin Zimmer (2/1), Lucca Rumsch, Julian Würtele (3), Michael Heil, Tobias Zerrer (2), Eric Zerrer (11/1), Aldo Acri (2), Fabian Langenfeld (2), Philipp Übelhör (2), Benjamin Weidner.

TSV Alfdorf/Lorch 2: Stephan Schenker (5), Marvin Bopp (2), Hannes Bihler (2), David-Joe Rogge (2), Simon Kainz, Christian Kolb, Lucas Mattheis (3), Simon Bareiß (10/5), Shane Lauber, Marcel Mattheis (1), Max Kinkel, Nils Wagner (7), Tobias Langer, Mathias Dürner

01.03.2020: SF Schwaikheim 2 – SC Korb 29:27 (13:16)

Bittere Niederlage im direkten Duell mit Schwaikheim

(JuW) Die Korber Handballer haben gegen die Sportfreunde eine herbe Niederlage einstecken müssen. Diese verlorenen zwei Punkte schmerzen im Abstiegskampf doppelt.

Der SC tat sich zu Beginn schwer. Zwar konnte man einige Angriffe der Schwaikheimer abwehren, dennoch lag man zunächst mit 3:1 zurück. Die Korber vergaben in den ersten 20 Minuten 4 Tempo-Gegenstöße und mussten sich damit mit einem Stand von 9:9 zufrieden geben. Nun setzte sich Korb allmählich ab und konnte sogar mit einer 13:16 Führung in die Pause gehen.

Obwohl man in der ersten Hälfte die Gastgeber langsam in den Griff bekommen hatte, so verlor der SC in der zweiten Halbzeit den roten Faden. Die Angriffe wurden hektisch und in der Defensive agierte man nachlässiger. Hinzu kam, dass die Korber ständig in teilweise doppelter Unterzahl agierten. Nach 50 Minuten setzte sich Schwaikheim damit erstmals auf 26:24 ab, doch die Gäste aus Korb konnten 5 Minuten vor Schluss auf 27:27 ausgleichen.

Nun vergab man 3 freie Würfe, darunter einen 7m und kassierte eine unnötige Zeitstrafe. Bei angesagtem Zeitspiel verwandelte Schwaikheim zum 29:27 und entschied damit das Spiel zum Endstand.

Für die Korber gilt es nur diese Partie abzuhaken und auf die nächste Partie gegen Alfdorf/Lorch zu blicken

SF Schwaikheim: Adrian Blind, Marian Eisele (2), Matis Mühlpointner (5), Marcel Mahlfeld, Philipp Eckstein (5/5), Marc Baumholz, Moritz Abelein (8/1), Moritz Weller, Tim Däweritz (1), Paul Ehmann, Moritz Karcher, Marvin Roth (8), Julian Slangen.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Benedikt Steichele (2), Benjamin Zimmer (8/3), Tim Kußerow (1), Lucca Rumsch (1), Julian Würtele (3), Dominic Pianca, Tobias Zerrer (5), Eric Zerrer, Aldo Acri (1), Fabian Langenfeld (6), Max Reimer, Benjamin Weidner.

15.02.2020: HSG Oberer Neckar – SC Korb 28:25

Korber Herren verlieren mit Herz und Leidenschaft

(JuW) Der SC Korb unterliegt im Rückspiel gegen die Neckarpiraten nach einem kräfteraubenden Kampf.

Hatte man in heimischer Halle noch mit einem Tor gewonnen, so musste man sich in Wangen doch wieder auf eine harte Partie gefasst gemachen. Der SC startete perfekt in die Partie und konnte gleich auf 0:3 vorlegen. Auch in den kommenden Spielminuten konnte man überzeugen und so stand es nach 10 Minuten 2:5.

Die ohnehin hauchdünn besetzten Korber mussten hier noch einen weiteren Ausfall im Spielverlauf beklagen und hatten nun im Rückraum keinerlei Wechselmöglichkeiten. Die HSG jedoch baute weiter auf ihr Tempospiel und konnte ihr anfängliches Wurfpech allmählich abstreifen. Damit setzten sich diese auch kurz vor der Pause trotz einer starken Torhüterleistung auf Korber Seite mit 13:11 ab.

In der zweiten Hälfte schwanden weiter die Kräfte der Korber und zahlreiche Ballverluste gegen die offensive Deckung der Gastgeber bedeuteten bald einen 20:16 Rückstand. Doch auch hier bewies man noch einmal außerordentlichen Kampfgeist und war 6 Minuten später sogar 20:21 in Führung. Doch der Kraftakt zollte langsam seinen Tribut. Während man in der 54. Minute noch zum 23:23 ausglich, so waren die meisten Spieler doch stehend K.O.

Hinzu kam, dass die Korber mit zahlreichen Entscheidungen der Unparteiischen (möglicherweise begründet) haderten und sich die HSG schließlich entscheidend zum 28:25 Endstand absetzte. Am Ende entschieden Nuancen, doch diese waren hier nicht auf Seiten der Korber, die sicherlich auch etwas Zählbares verdient gehabt hätten.

HSG Oberer Neckar: Fabian Braun, Manuel Maile, Benjami Heinze (3), Sherief Sabet (4), Jan Billner (12/4), Marco Haug (1), Bastian Gohl, Julian Grauer, Leon Saschin, Timo Schramm (3), Moritz Eitler, Manuel Grauer (5), Jannis Renner, Julian Schönherr.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Benedikt Steichele (3), Benjamin Zimmer (7/3), Tim Kußerow (4), Julian Würtele (3), Tobias Zerrer (4), Dominic Pianca (1), Fabian Langenfeld (3), Max Reimer, Benjamin Weidner.

09.02.2020: SC Korb – SG Weinstadt 26:31 (13:15)

SC Korb muss sich dem Tabellenführer geschlagen geben

(JuW) Die Korber überzeugen erneut in heimischer Halle, können am Ende jedoch nicht mehr mithalten und fahren die nächste Niederlage ein.

Die Gastgeber konnten an diesem Tag befreit aufspielen, während die Tabellenführer aus Weinstadt klar im Zugzwang waren. Korb kam gut ins Spiel und legte sofort 2:0 vor. Auch in den kommenden Minuten hielt man vor allem in der Defensive gut dagegen und so gestaltete sich die Begegnung ausgeglichen. Nach 15 Minuten stand es 8:8. Nun setzten sich die Weinstädter etwas ab, doch Korb konnte nochmals auf 13:15 verkürzen. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeit.

Die SG agierte nun etwas offensiver in der Abwehr. Korb kam nun nicht mehr zu einfachen Treffern aus dem Rückraum. Hinzu kam, dass zahlreiche erfolgreiche Kreisanspiele abgepfiffen wurden und man sich hierbei nicht belohnte. Obwohl der SC hier noch einmal mehrmals in Überzahl agieren konnte, hielten die Gäste ihren Vorsprung von mittlerweile 4 Toren stetig. Hinzu kam, dass erfolgreiche Defensivaktionen durch technische Fehler verspielt wurden.

Nach 54 Minuten war man 24:29 hinten. Diesen Vorsprung konnte man aufgrund konsequenter Angriffe der SG Weinstadt nicht mehr verkürzen und damit verliert ein stark kämpfender SC Korb schlussendlich mit 26:31.

SC Korb: Max Fleischer (3), Benjamin Zimmer (10/2), Tim Kußerow, Lucca Rumsch (4), Julian Würtele (5), Michael Heil, Tobias Zerrer (1), Dominic Pianca, Aldo Acri, Fabian Langenfeld (2), Pascal Mack, Max Reimer (1), Benjamin Weidner.

SG Weinstadt 2: Oliver Heck, Kevin Freidel, Fabian Tschirley, Dustin Louis (1), Sascha Dobric (4), Sören Stoeß, Dominic Boland (10/2), Marc Rühle (4/2), Luca Baireuther (8), Sören Köhn (4), Lars Philipp, Nicolai Klaas, Marian Sigle.

01.02.2020: SV Fellbach 2 – SC Korb 27:20 (12:10)

Korber Handballer unterliegen nach starker erster Hälfte

(JuW) Am Ende war es den Korbern fast etwas zu deutlich: Korb muss sich in Fellbach vor allem seiner Chancenverwertung wegen geschlagen geben.

An diesem Wochenende waren die Korber erneut stark geschwächt. Etliche Kranke und Langzeitausfälle waren auch diesmal wieder an der Tagesordnung.

Dennoch startete der SC gut in die Partie. Die Deckung stand solide und vorne nutzte der Angriff konsequent seine Chancen. Der Blitzstart mit 3:0 war geglückt. Nun jedoch kamen die Gastgeber mehr und mehr in die Partie. Auch wenn der SC die gegnerische Deckung gut umspielte, so scheiterte man bereits in der ersten Hälfte mehrmals am Torhüter des SV. Nach 15 Minuten glichen die Fellbacher erstmals zum 7:7 aus. Fortan war die Partie ausgeglichen. Zwei Fehlwürfe von Korb bedeuteten den 10:12-Rückstand.

In der zweiten Hälfte konnte sich Fellbach jedoch weiter absetzen und führten bald mit 15:11. In dieser Phase hatten die Korber einfach kein Wurfglück. Sei es gegnerischer Keeper oder Torpfosten – der Ball wollte nicht ins Tor.

Als nun auch die Abwehr eine kurzfristige Schwächephase hatte, wurde der Rückstand mit 12:21 sogar sehr deutlich. Diese Differenz spiegelte aber die bisherige Leistung nicht wieder und so konnten die Gäste aus Korb den Rückstand noch einmal von 17:26 auf den Endstand von 20:27 verkürzen.

Man merkte an diesem Abend, dass es den Korbern etwas an Substanz fehlte. Den großen Unterschied machte aber in dieser Begegnung die Torhüterleistung der Fellbacher aus. Wenn sich der SC auf die starken Phasen des Spiels konzentriert, so kann man mit einer kleinen Leistungssteigerung bald wieder Punkte holen.

SV Fellbach 2: Cornelius Rost (1), Tim Hahn, Manuel Weinmann, Dominic Hahn (2), Julian Gregorius, Felix Klingler (1), Florian Bartsch, Louis Rieck (4), Julian Bach, Magnus Tom Dierl (7), Luis Benito Jörger (8/2), Vincent Kesel (2), Benjamin Man (2), Yannick Hochstuhl.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Benedikt Steichele (3), Johannes Müller, Tim Kußerow (1), Lucca Rumsch (2), Julian Würtele (1), Tobias Zerrer (7/1), Dominic Pianca (2), Fabian Langenfeld (3), Max Reimer (1), Benjamin Weidner..

14.12.2019: TV Obertürkheim – SC Korb 31:23 (16:7)

Nichts zu holen in Obertürkheim

(JuW) Die Korber Handballer konnten leider für keine Überraschung sorgen: Fast schon traditionell bleibt Obertürkheim ein hartes Pflaster für den SC.

Zu Beginn spielte den Gastgebern alles in die Karten. Die Korber waren glücklos in ihren Abschlüssen und kämpften auch mit dem unbeharzten Spielgerät, während der TV sein Tempospiel voll auslebte. So stand es nach 14 Minuten bereits 8:1 für die Gastgeber.

Der SC Korb traf nun allmählich auch das Tor, doch die Deckung blieb nach einem kurzen Aufbäumen weiter löchrig und so musste der SC nach zeitweiser dreifacher Unterzahl mit 7:16 in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte waren die Korber sowohl im Angriff als auch in der Abwehr weiterhin glücklos unterwegs und so erhöhte Obertürkheim sogar auf 24:14. Eine dermaßen hohe Niederlage wie in den vergangenen Spielrunden wollten die Korber aber diesmal nicht zulassen und bewiesen noch einmal Charakter.

Konsequent nutzten sie nun ihre Chancen und zogen in der 53. Minute auf 22:27 heran. Die bisher so herzlich laute Halle war nun deutlich verstummt. Jedoch konnten die Korber leider nicht mehr näher rankommen und so setzten sich die Gastgeber am Ende wieder auf 31:23 ab.

Wir wünschen allen Handballfreunden eine frohes Fest und hoffen, euch auch nächstes Jahr wieder zahlreich in der Ballspielhalle begrüßen zu dürfen!

TV Obertürkheim: Timo Wenger, Florian Silberberger (5), Markus Zaiß (2), Timo Hofmann, Patrick Goldbach (5), Manuel Berner (7/1), Philipp Wenger (6/2), Dennis Mokrovic (2), Florian Klar, Fabio Serra (2), Lukas Wiltafsky, Pradyumin Arvind (2)

SC Korb: Dennis Pennekamp, Benedikt Steichele (4), Benjamin Zimmer (2), Lucca Rumsch (1), Julian Würtele (7/1), Tobias Zerrer (1), Eric Zerrer (4), Dominic Pianca, Fabian Langenfeld (3), Pascal Mack, Max Reimer (1).

08.12.2019: SC Korb – HC Winnenden 22:26 (11:11)

Korb muss sich Winnenden geschlagen geben

(juw) Winnenden bleibt ein schwieriger Gegner für die Korber. In heimischer Halle muss sich der SCK dem HC Winnenden nach vielversprechender erster Halbzeit geschlagen geben.

Korb kam zunächst nicht in die Partie. Nach einem 1:4-Rückstand glich die Mannschaft nach elf Minuten zum 5:5 aus. Das Torhüter-Abwehrpaket stimmte nach Anfangsschwierigkeiten nun bei den Gastgebern, jedoch vergaben sie in der Offensive zu viele Bälle und mussten sich nach zwei diskutablen Entscheidungen der Unparteiischen Ende der ersten Hälfte mit einem 11:11 begnügen. Bei Lichte besehen hätte vder SC zu diesem Zeitpunkt allerdings in Führung liegen können. Oder gar müssen.

Im zweiten Spielabschnitt stellten sich die Winnender besser auf den Korber Angriff ein und positionierten sich in der Deckung noch offensiver als in den ersten 30 Minuten. Der SC rieb sich in Einzelaktionen auf und konnte nur selten etwas im Verbund kreieren, was aber dann meist erfolgreich war.

Die Korber gerieten nun nach und nach in Rückstand. Nach 49 Minuten stand es 17:22. In der 52. Minute kämpften sie sich zwar nochmals auf 19:22 heran, einige völlig unnötige Ballverluste bedeuteten aber die Vorentscheidung. Damit muss sich Korb taktisch gut eingestellten Winnendern schlussendlich mit 22:26 geschlagen geben.

SC Korb: Dennis Pennekamp (1), Max Fleischer, Benedikt Steichele (3), Benjamin Zimmer (4), Tim Kußerow (1), Lucca Rumsch (3), Julian Würtele (5), Tobias Zerrer (1), Dominic Pianca (1), Fabian Langenfeld (3), Max Reimer, Benjamin Weidner.

Winnenden: Lukas Lorey, Sebastian Rilling (2), Luca Weiß (2), Tobias Krathwohl (5), Pascal Golderer (2), Michael Rittberger (1), Janis Goretzki, Konstantin Eichinger (1), Steffen Oechsle (1), Micha Härdter (1), David Friz (8/5), Kai Haupt (2), Julian Hammer (1).

Bilder Veit Hoffmann

30.11.2019: SC Korb – TV Oeffingen 1897 2 24:24 (14:10)

Bitteres Unentschieden gegen Oeffingen

(JuW) Auch wenn es dem Spielverlauf entsprechend war, fühlte es sich trotzdem wie eine Niederlage an: Die Korber Handballer mussten sich nach langem Kampf mit einem Punkt zufriedengeben.

Aber der Reihe nach: Der Gegner an diesem Abend war der TV Oeffingen. Wer die Historie der zwei Kontrahenten verfolgt, weiß, dass dies immer ein spannendes Spiel bedeutet. Auch diesmal sollte der Trend fortgesetzt werden.

Korb zeigte zu Beginn eine wechselhafte Leistung. Die Deckung arbeitete mal besser, mal schlechter zusammen und auch im Angriff wurden viele Bälle leichtfertig verschenkt. Dementsprechend gestaltete sich der Stand nach 18 Minuten auch ausgeglichen 7:7. Nun drehten die Korber noch einmal auf. Über ein 11:9 bauten sie ihre Führung zur Halbzeitpause auf 14:10 aus.

In der Halbzeitansprache mahnte Coach Joe Weil seine Spieler zur Vorsicht. Zwar stimme das Ergebnis, doch es beschönige den bisherigen Verlauf der Partie. Und diese Aussage bewahrheitete sich wieder einmal. Oeffingen konnte zwar in den ersten 10 Minuten weiter auf Abstand gehalten werden, doch das Polster verringerte sich stetig von einem 18:14 zum 20:19.

Korb verfiel in dieser Phase in allen Bereichen in unkonzentrierte Muster. Die Defensive fand keinen Zugriff und in den offensiven Spielabschnitten fehlten die Ideen und vor allem die letzten paar Prozente, sich durchzubeißen. Zwar konnte man aus dem Rückraum immer wieder Nadelstiche setzen, doch in der 56. Minute erzielte der TV schließlich den Ausgleich zum 22:22 und hatte sogar per Strafwurf die Möglichkeit in Führung zu gehen.

Dieser wurde glücklicherweise pariert, doch nun ging es in die entscheidenden Schlussminuten. In der 57. Minute legte der an diesem Tag treffsichere Julian Würtele noch einmal per Strafwurf auf 23:22 vor, doch Oeffingen glich eine Minute vor Schluss noch einmal aus. Gerade in dieser Phase war Korb durch die zweite Zeitstrafe in Folge immer ein Mann in Unterzahl. Zehn Sekunden vor Ende bekam der SC noch einmal einen Siebenmeter-Wurf zugesprochen und verwandelte! Das musste es jetzt doch gewesen sein! Der TV Oeffingen nahm sofort die Auszeit und hatte nach großer Verwirrung mit der Hallenuhr noch einmal 5 Sekunden Restzeit. Stefan Schraub vom TV Oeffingen übernahm die Verantwortung und verwandelte aus dem Rückraum in der Schlusssekunde zum Ausgleich.

Das war eine besonders bittere Pille für den SC Korb, doch am Ende muss man sich mit dem einen Punkt zufriedengeben. Auch Oeffingen hatte gegen Ende genug Möglichkeiten und so trennen sich die Kontrahenten mit einem 24:24.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Max Fleischer, Benedikt Steichele, Benjamin Zimmer (2), Tim Kußerow (2), Lucca Rumsch (1), Julian Würtele (11/4), Marc-Pascal Pianca (3), Tobias Zerrer (1), Johannes Müller (1), Fabian Langenfeld (2), Pascal Mack, Max Reimer (1).

TV Oeffingen 1897 2: Stefan Straub (8), Florian Rost (1), Nick Klein (1), Christoph Keller (4/2), Maximilian Wögerer (5), Michael Grigoriev, Gregor Walz (3), Paul Köberle, Timo Ihring (1), Jan Stolper, Jan Koschke, Lars Pastow, Julian Schreiner, Dominik Mohrmann (1).

23.11.2019: SG Weinstadt 2 – SC Korb 33:24 (18:10)

Vorweihnachtliches Päckchen – Korb unterliegt in Weinstadt

(JuW) Die Korber Euphorie hat erst einmal wieder einen Dämpfer bekommen. In der ungeliebten Beutelsbacher Halle bleibt der SC weiter punktelos.

Gegen die heimstarken Weinstädter ging es an diesem voradventlichen Wochenende. Die hatten bis dato auch erst zwei Minuspunkte und so gingen die Korber als Underdog in die Partie.

Das Spiel lief aus SC-Sicht von Anfang an gegensätzlich zu den letzten Begegnungen. Die Korber Deckung offenbarte meterweite Lücken und ließ den bisherigen Biss vermissen. Hinzu kam, dass das Team in der Offensive einige Fahrkarten in Form von Würfen über das gegnerische Tor löste. Der frühe Rückstand von 4:8 nahm zu und zur Halbzeit waren die Korber mit einem 10:18 mehr als bedient.

In der zweiten Hälfte zeigten die Korber noch einmal, was in ihnen steckte und verkürzten auf 17:21. Das Konzept an sich war eigentlich simpel. Eine stabilere Deckung und Einlaufen der Außen zeitigte fast immer Wirkung. Umso unverständlicher war nun, warum die Mannschaft wieder in die alten Muster der ersten Halbzeit verfiel. Die Gastgeber aus Weinstadt spielten ihre Abläufe erneut konzentrierter durch und verwandelten konsequent ihre Chancen. Dazuhin mussten die Korber satte zehn (!) Tore von der Siebenmeter-Linie hinnehmen, während sie auf ihrer Seite lediglich eins verbuchten konnten.

Damit wurde es wieder einseitiger und Korb verliert mit einem deutlichen 24:33 in Weinstadt. Der Schwächephase der Korber zum Trotz muss man die Leistung der SG, die nun zurecht an der Spitze der Tabelle steht, anerkennen und sich auf die kommende Begegnung gegen den TV Oeffingen konzentrieren. Die beginnt am Samstag, 30. November um 20 Uhr in der Ballspielhalle.

SG Weinstadt: Oliver Heck, Kevin Freidel (3), Marc Klöüfer (1), Dustin Luis (5), Sascha Dobric (2), Sören Stoeß, Dominic Boland (8/3), Marc Rühle (13/7), Luca Baireuther, Marcel Scheday (1), Lars Philipp, Nicolai Klass, Marian Sigle.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Max Reimer (1), Max Fleischer (2), Benedikt Steichele (1), Benjamin Zimmer (5/1), Julian Würtele (2), Tobias Zerrer (3), Tim Kußerow (3), Eric Zerrer (1), Dominic Pianca, Fabian Langenfeld (6), Benjamin Weidner.

16.11.2019: MTV Stuttgart – SC Korb 24:26 (13:14)

Konstant knapp – Korb siegt auch in Stuttgart

(JuW) Die Korber Herren können sich auch beim MTV durchsetzen. Ein einfaches Spiel war es, wie sollte es auch anders sein, mal wieder nicht.

Der Kader der Stuttgarter gibt den Korbern stets ein Rätsel auf, da dieser ständig wechselt und damit die Leistung der Mannschaft stetig schwankt. Dennoch war klar: Korb wollte zwei Punkte aus der schwäbischen Landeshauptstadt entführen. Der SC Korb bereitete sich auf eine enge Partie vor und so sollte sich diese auch gestalten.

Die Gastgeber begannen mit einer offensiv ausgelegten Deckung auf die Halbpositionen, um den Korbern den Schwung aus dem Rückraum zu nehmen. Das Angriffsspiel des SC gestaltete sich entsprechend starr. Dennoch setzte sich der SC nach elf Minuten auf 6:3 ab.

Aber der MTV ließ nicht locker: Korb legte stets vor und die Hausherren zogen nach. Die Partie stotterte etwas vor sich hin und so vermeldete die Spiuelstand in der 24. Minute neun Treffer hüben wie drüben.

Der SC Korb verlor in dieser Phase leicht seine Linie und geriet sogar erstmals in Rückstand, konnte jedoch zur Halbzeitsirene noch einmal auf 14:13 vorlegen.

Auch in der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Die Defensive der Korber war einigermaßen konstant, während die Stuttgarter ihre Deckung noch offensiver auslegten. Zur 45. Minuten hatten die Gäste einen Lauf und konnten sich erstmalig deutlicher auf 23:19 absetzen. Hinzu kam eine Überzahlsituation für die Korber Männer. Jedoch konnte die Mannschaft auch jetzt den Sack nicht zumachen. Der SC vergab einige hundertprozentige Wurfchancen und der Abstand wurde wieder auf 23:22 verkürzt.

Benjamin Zimmer blieb jedoch souverän von der Sieben-Meter-Linie. Er traf zunächst zum 25:23 und erzielte dann eine Minute vor Schluss noch das wichtige 26:24. Der darauffolgende Angriff des MTV blieb erfolglos und damit war die Begegnung entschieden. Korb belohnt sich wieder einmal mit einer Teamleistung und kann somit befreit in das nächste Auswärtsspiel gegen die SG Weinstadt gehen.

MTV Stuttgart: Valentin Fahrner, Dennis Miller, Moritz Kilian (1), Malte Schmies (1), Patrick Schreier, Stephan Speidel (1), Sebastian Reiss (2), Jannik Finkbohner (3), Dominik Schallert, Philipp Heger (1), Florian Smarsli (8/5), Magnus Gutacker, Felix Grigat, Niklas Eblenkamp (7).

SC Korb: Dennis Pennekamp, Max Fleischer (1), Benedikt Steichele (1), Benjamin Zimmer (6/4), Julian Würtele (5), Dominik Gabriel (1), Johannes Müller, Tobias Zerrer (1), Eric Zerrer (2), Markus Müller-Weichert, Dominic Pianca, Fabian Langenfeld (5), Tim Kußerow (4), Benjamin Weidner.

10.11.2019: SC Korb – SV Hohenacker-Neustadt 24:23 (15:9)

Korb siegt (erneut) in letzter Sekunde

(JuW) Vergessen sie den Tatort und kommen sie stattdessen Sonntagabends in die Korber Halle! Die Herren des SC Korb haben am letzten Wochenende mal wieder einen richtigen Krimi abgeliefert.

Es ging gegen die Gäste aus Hohenacker, gegen die es in den letzten Partien eher magere Ausbeute gegeben hatte. Doch diesmal startete der SC deutlich besser in die Begegnung. Von Beginn an hielten die Hausherren mit und führten nach 15 Minuten mit 8:6.

Bereits in der ersten Hälfte gab es zahlreiche Zeitstrafen, doch Korb konnte dank eines soliden Torhüter-Abwehr-Pakets mit einem deutlichen Vorsprung von bereits sechs Toren beim Stand von 15:9 in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit fielen zunächst wenige Treffer, doch der SV konnte dies zunächst nicht ausnutzen und so führten die Gastgeber nach 40 Minuten weiter deutlich mit 20:12. Aber die Korber Männer machten es mal wieder richtig spannend: Null Treffer bei stattlichen fünf Siebenmeter-Würfen und zahlreiche Pfosten und Lattentreffer ließen die Gäste nach und nach herankommen.

Zusehends verkrampften die Gastherren nun und so fingen sie sich in der 55. Minute den Ausgleich zum 22:22. Doch Korb stemmte sich dagegen. Erst erzielte der an diesem Tag treffsichere Julian Würtele das 23.22.

Anmerkung des Trainers: Julian hat Verantwortung übernommen als es nochmal richtig eng wurde.

Anmerkung des Sachbearbeiters: Wer den Trainer kennt, weiß dass das ein dickes Lob ist.

Hohenacker-Neustadt glich jedoch 40 Sekunden vor Schluss nochmal aus und Coach Joe Weil zog die Auszeit. Ansage: Abschluss über rechts!

Diese Spielhandlung wurde ähnlich wie auch in der ersten Hälfte konsequent durchgespielt und Tobias Zerrer behielt im entscheidenden Moment die Nerven. Damit erlöste er die Korber Herren zum Endstand von 24:23.

Stoßseufzer des Trainers: Sieg gegen den Angstgegner.

Der SC benötigt nun weiter Konstanz und nicht nur eine gute Halbzeit. Dann kann man mit breiter Brust in die nächsten Partien gehen. Den Auftakt machen die Korber Männer am Samstag, 16. November, beim MTV Stuttgart. Ebenfalls wieder zur Prime Time: Um 20 Uhr in der Sporthalle West (Bebelstraße, bei der Hasenberg-Schule).

SC Korb: Dennis Pennekamp, Max Fleischer (5), Benedikt Steichele (2), Benjamin Zimmer (3), Lucca Rumsch (1), Julian Würtele (8), Dominik Gabriel (1), Tobias Zerrer (2), Eric Zerrer (1), Fabian Langenfeld (1), Dominic Pianca, Max Reimer, Benjamin Weidner

SV Hohenacker-Neustadt: Dennis Gonschorek, Patrick Lidle, David Lechner (5), Kai Weber, Lars Schulz (8/1), Marvin Haag (3), Moritz Bok, Steffen Pichler, Julian Lehmann (1), Jan Maierhöfer (6/2), Aram Berhe, Maximilian Gutheinz, Hendrik Lange, Christian Renner.

19.10.2019: TSV Alfdorf/Lorch 2 – SC Korb 29:26 (15:15)

Korber Männern geht die Puste aus

(JuW) Am Ende mussten sich die Korber dem Tabellenführer doch geschlagen geben. Die Männer des SC verlieren ein lange Zeit knappes Spiel mit 26:29.

Der an diesem Spieltag dezimierte Korber Kader traf auf die Alfdorfer, die bisher erst einen Punkt hatten liegen lassen. Doch bereits zu Beginn wurde klar: Hier war etwas drin.

Das Spiel wogte zunächst hin und her. Alfdorf/Lorch zog immer wieder weg, doch der SC konnte stets wieder heranrücken. Besonders aus dem Rückraum waren die Korber in dieser ersten Hälfte treffsicher und nutzten die großen Lücken in der Deckung der Gastgeber. Nach 22 Minuten stand es 11:11.

Keine der Kontrahenten setzte seine Überzahlsituationen gewinnbringend um und so trennte man sich mit 15:15 zur Pause.

In der zweiten Hälfte war die Deckung des SC zwar weiterhin sicher, doch das Team machte zu wenig aus seinen Offensivaktionen. Gerade in dieser Phase schwächte sich Korb durch zwei Zeitstrafen selbst und lag zur 42. Minute mit 17:21 hinten. Doch auch jetzt bewiesen die Korber wieder einmal ihre starke Moral und glichen auf 21:21 in der 47. Spielminute aus.

Nun gingen den Gästen leider langsam die Körner aus. Als Alfdorf/Lorch mit einer offensiven Deckung agierte, wurde im Korber Angriff zu wenig in die Nahtstellen gegangen. Es fehlten einfach die letzten zehn Prozent, sicherlich auch der geschwächten Besetzung geschuldet.

So agierten die Hausherren in den Schlussminuten einfach einen Tick souveräner und abgezockter und gewinnen die Partie schlussendlich mit einem Endstand von 29:26. Auf dieser Leistung gilt es für die Korber aber aufzubauen und mit Mut in die nächsten Spiele zu gehen.

TSV Alfdorf/Lorch 2: Clemens Greiner (1), Stephan Schenker (3), Marvin Bopp (1), Hannes Bihler (8), David-Joe Rogge, Christian Kolb (3), Jens Heinzelmann, Lucas Mattheis (1), Simon Bareiß (5/2), Maximilian Köngeter, Shane Lauber (4), Nils Wagner (2), Marcel Mattheis (1).

SC Korb: Tim Kußerow (3), Benedict Steichele (2), Lucca Rumsch (3), Julian Würtele (5), Dominik Gabriel (5), Tobias Zerrer (5), Dominic Pianca (3/2), Fabian Langenfeld, Pascal Mack, Max Reimer, Benjamin Weidner.

13.10.2019: SC Korb – HSG Oberer Neckar 24:23 (11:12)

SC Korb rettet sich in die Schlusssirene

(JuW) Die Korber Männer haben es wieder einmal spannend gemacht. Mit einem knappen 24:23 setzen sie sich gegen die Neckarpiraten in einer umkämpften Partie durch.

Gegen die HSG Oberer Neckar schwingt immer ein wenig Extramotivation mit. Vor allem in heimischer Halle verkauften sich die Korber bisher stets ansehnlich. Und so wollten sie auch an diesem Sonntagabend das Punktekonto aufbessern.

Die Partie begann zunächst recht fahrig. Beide Mannschaften vergaben zu Beginn gute Möglichkeiten und so betrug der Stand nach acht Minuten gerade einmal 3:2. Auch weiterhin quälte sich Korb etwas in der Offensive. Zwar kam die Mannschaft in gute Wurfsituationen, doch konnte sie diese nur selten in Tore ummünzen.

Vermutlich wäre der SC in dieser Phase des Spiels schnell in Rückstand geraten, hätte der an diesem Tag überragend aufspielende Dennis Pennekamp nicht eine Parade nach der anderen aus den Sportklamotten gezaubert.

Damit blieb das Ergebnis durchgehend ausgeglichen. Mit 11:12 ging es in die Pause.

Die bereits in Hälfte eins heiß umkämpfte Begegnung nahm in der zweiten Halbzeit nochmal an Fahrt auf. Und so folgte eine Zeitstrafe nach der anderen, wobei keiner der zwei Kontrahenten einen großen Vorteil daraus schlagen konnte. Bis zur 40. Minute jedenfalls – denn da starteten die Korber einen Lauf und erarbeiteten aufgrund einer guten Abwehrarbeit eine Fünf-Tore-Führung zum 20:15.

Obwohl sie in den letzten 15 Minuten häufiger in Überzahl waren, machten es die Gastgeber aus Korb völlig unnötig noch einmal spannend. Während vorne ein freier Wurf nach dem anderen vergeben wurde, pirschte sich die HSG weiter heran. Zwei verworfene Strafwürfe und drei aufeinanderfolgende Ballverluste bedeuteten Ballbesitz für die Gäste. Ein Tor lagen die Korber in Führung und auf der Uhr standen noch zwölf lange Sekunden. Doch der letzte Wurf der HSG landete im Korber Block und der SC feierte seinen knappen, aber auch erkämpften 24:23 Sieg.

Damit liegt der SC Korb mit einem Punktestand von 5:3 bisher voll im Soll. Als Nächstes gilt es jedoch, mit dem Tabellenführer aus Alfdorf/Lorch eine harte Nuss zu knacken. Und zwar am kommenden Samstag, 19. Oktober, um 18 Uhr in der Schäfersfeldhalle zu Lorch.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Tim Kußerow, Benedikt Steichele (3), Lucca Rumsch (2), Julian Würtele (4), Dominik Gabriel (1), Tobias Zerrer (6), Eric Zerrer (6/3), Dominic Pianca, Aldo Acri, Fabian Langenfeld (2), Max Reimer, Benjamin Weidner.

HSG Oberer Neckar: Julian Schönherr, Moritz Eitler (1), Fabian Braun (2), Manuel Maile, Benjamin Heinze (1), Jan Billner (11/1), Frank Plaumann, Marco Haug (2), Bastian Gohl, Julian Grauer (1), Felix Heß, Timo Schramm (2), Manuel Grauer (1), Jannis Renner (2).

28.09.2019: SC Korb – SV Fellbach 2 19:26 (10:15)

Korber lassen Federn gegen Fellbach

(juw) Die Korber Herren mussten sich am letzten Samstag gegen die Konkurrenz aus Fellbach geschlagen geben. Zu Beginn gestaltete sich das Spiel noch ausgeglichen, doch bald geriet Korb durch eine mangelnde Chancenverwertung in Rückstand.

Mangelnde Absprachen in der Korber Abwehr ermöglichten den Fellbachern einige leichte Tore, während die Korber Offensive am Schlussmann des SV verzweifelte. Stets waren die Gastgeber zwei, drei Tore im Rückstand. Ende der ersten Halbzeit hatten sie jedoch noch einmal einen Einbruch und gingen somit mit einem 10:15 in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte fanden die mittlerweile durch eine Verletzung geschwächten Korber nicht ins Spiel. Es war eine dieser klassischen Begegnungen, die noch Stunden hätte weiterlaufen können – Fellbach spielte seinen Stiefel herunter und Korb konnte seine Möglichkeiten nicht nutzen.

Gegen Ende wurde es noch einmal unnötig deutlicher und so verliert Korb verdient, hat aber noch einiges an Leistungspotenzial für die kommenden Spiele offen. Damit nehmen die Gäste beim Endstand von 19:26 die Punkte aus der Korber Halle mit.

Anmerkung: Aufgrund technischer Probleme während des Spiels können zur Zeit des Berichts keine Informationen über die Aufstellungen und die Torschützen geliefert werden.

Bilder Veit Hoffmann

Männer Bezirksliga: VfL Waiblingen 3 – SC Korb 29:29 (13:14)

Korber Männer teilen sich die Punkte

(JuW) Gegen Ende fühlte es sich an wie ein verlorener Punkt. Letzte Woche hatte man noch in der Schlusssekunde gesiegt – Diesmal bekam man den Ausgleich.

Die Partie begann von Anfang an umkämpft. Waiblingen legte ein schnelles Tempo nach dem Anspiel vor und wollte die Korber gleich in den Anfangsminuten überrennen. Doch diese hielten gut dagegen und so war es nach 17 Minuten ausgeglichen 7:7. Zwar nutzte der SC im Gegensatz zur letzten Partie seine Chancen etwas konsequenter, musste jedoch einige einfache Treffer aus dem Rückraum hinnehmen. Mit einem 13:14 ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit schenkten sich die Mannschaften nichts. Korb war zwar stets mit ein, zwei Treffern in Front, der VfL legte jedoch stets nach und bestrafte jede Unachtsamkeit der Gäste sofort. Nach 45 Minuten war das Spiel weiter ausgeglichen beim Stand von 22:22.

Vier Minuten vor Ende konnten sich die Korber erneut auf 26:29 durch den an diesem Tag stark aufspielenden Benjamin Zimmer absetzen. Doch nun fehlten dem SC die letzte Abgebrühtheit und vermutlich auch die Puste. Hinzu kam, dass sie das Kreisanspiel der Gastgeber einfach nicht in den Griff bekamen. So kämpften sich die Waiblinger noch einmal auf 28:29 heran und waren durch einen überhasteten Abschluss noch einmal in Ballbesitz.

Zwar parierte Dennis Pennekamp den letzten Wurf, der Waiblinger Kreisläufer sprang jedoch geistesgegenwärtig in den Kreis und erzielte den Ausgleich in der letzten Sekunde.

Diese bittere Pille muss der SC Korb nun schlucken. Die bisherige Saisonbilanz liest sich mit 3:1 Punkten jedoch durchaus positiv. Wenn man im kommenden Heimspiel noch einmal nachlegt, wären dies wichtige Big Points in der noch langen Runde.

VfL Waiblingen Handball 3: Marcus Hellerich (5), Noah Fischer (2), Marc Kallenberg (6), Philipp Braun, Tobias Ziegler (2), Niklas Wiedemann (8), Julian Strumberger (2), Christopher Schmid, Felix Hintennach (1), Marcel Bulling, Arne Baumann (2/1), Marvin Bölstler, Arik Ruoss (1).

SC Korb: Dennis Pennekamp, Max Fleischer (2), Benedikt Steichele (2), Benjamin Zimmer (8), Lucca Rumsch, Julian Würtele (5), Tobias Zerrer (3), Eric Zerrer (4/3), Dominic Pianca (2), Fabian Langenfeld (3), Max Reimer, Benjamin Weidner.

14.09.2019: SC Korb – SF Schwaikheim 2 27:26 (11:12)

Korb siegt in letzter Sekunde

(juw) Der Saisonauftakt der Korber Herren ist geglückt. In den letzten Sekunden holen sich die Gastgeber den Heimsieg und drehen eine eigentlich bereits verlorene Partie.

Der SC begann zunächst mit einer 6:0 Deckung und hatte von Beginn an Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten lagen die Hausherren nach fünf Minuten bereits mit 0:4 zurück. Erst in der achten Minute erzielten die Korber das erlösende erste Tor. Fortan war der Knoten zumindest zu Teilen gelöst, doch die Sportfreunde blieben zunächst auf Abstand.

Nach 17 Minuten stand es 5:9. Eine umgestellte Deckung ermöglichte den Korbern einen besseren Zugriff aufs Spiel und so starteten sie eine Aufholjagd bis zum Ausgleich in der 25. Minute. Mit einem 11:12 ging es dann schließlich in die Pause. Die Begegnung war wieder offen!

Der Beginn der zweiten Halbzeit lief genauso glücklos wie der Beginn des Spiels. Schwaikheim drehte ordentlich auf und Korb biss sich die Zähne am gegnerischenTorhüter aus. Vor allem aus dem Rückraum kam auf Korber Seite einfach zu wenig und so lag der SCK nach 42 Minuten bereits wieder 15:21 zurück. Coach Joe Weil nahm die Auszeit.

Die Ansprache fruchtete nicht sofort und nach 50 Minuten stand es immer noch 24:19 für die Gäste. Nun jedoch zeigte der SC noch einmal, dass man die Mannschaft nicht vorschnell nicht abschreiben sollte. Die Torhüter glänzten auf einmal mit etlichen Paraden. Tor für Tor pirschten die Korber sich heran.

In der Schlussphase hatten sie das nötige Glück auf ihrer Seite. Eigentlich sprach alles gegen den SC Korb: Die letzten zwei Minuten waren sie in Unterzahl und bekamen eine Minute vor Schluss einen entscheidenden Siebenmeter gegen sich. Doch Benjamin Weidner entschärfte diesen und hielt seine Mannschaft im Spiel: 26:26 stand es zu diesem Zeitpunkt.

An dieser Stelle übernimmt der Gastberichterstatter. Weil die Stammkraft zu bescheiden ist, um die eigene Rolle beim folgenden zu beschreiben: Zehn Sekunden vor Schluss ereignete sich zweierlei. Zum einen lief die Strafzeit gegen Julian Würthele ab und zum anderen schmetterte ein Schwaikheimer den Ball ans SC-Gebälk.

Der Abpraller ward zur Beute Korber Aufmerksamkeit. Gleichzeitig gesellte sich Julian wieder aufs Spielfeld. Allerdings gar nicht erst in die Abwehr, sondern gleich auf die Schwaikheimer Seite. Clever gezockt vom Routinier – der Pass aus den eigenen Reihen erreichte ihn prompt. Unter Bedrängung suchte Würthele klugerweise nicht nach der eigenen Wurfchance, sondern bediente seinerseits Benjamin Zimmer, der ebenfalls schnell schaltete und nicht nur hurtig nach vorne gestürmt war, sondern sich auch prächtig freigelaufen hatte. Den Ball von rechts nahm er an und verwertete ihn mit aller Entschlossenheit: 27:26. Was folgte, waren Schlusspfiff und Korber Jubel.

Damit zurück an die berichterstattende Originalbesetzung: Letztendlich war es ein glücklicher Sieg für den SC. Die Männer haben aber Moral gezeigt und können nun auf den ersten Punkten aufbauen. Nächstes Wochenende geht es gegen die Nachbarn aus Waiblingen.

SC Korb: Dennis Pennekamp, Benjamin Zimmer (3), Lucca Rumsch (2), Julian Würtele (1), Dominik Gabriel (3), Tobias Zerrer (4), Dominic Pianca (3/1), Aldo Acri (3), Eric Zerrer (5/4), Fabian Langenfeld (3), Pascal Mack, Max Reimer, Benjamin Weidner.

SF Schwaikheim 2: Adrian Blind, Marian Eisele (5/4), Tim Groth, Matis Mühlpointner (1), Philipp Eckstein (6/2), Marc Baumholz, Moritz Abelein (1), Moritz Weller (2), Tim Däweritz, Louis Woithe (2), Paul Ehmann, Denis Trautner (1), Robin Mack (7/2), Marvin Roth (1).

Bilder Veit Hoffmann

13.07.2019: Rasenturnier in Pflugfelden

Korb trotzte den Umständen: zweiter Platz

(juw) Am zweiten Juli-Wochenende war es wieder soweit. Die Korber waren vom 12. bis 14. Juli auf dem Pflugfeldener Rasenturnier. Das Ziel: Diesmal sollte der Titel her. Aber auch die Aktivitäten abseits des Platzes durften wieder einmal nicht zu kurz kommen.

Während einige Hartgesottene die Bodenbeschaffenheit bereits gegen Freitagabend detailliert analysierten und sich schon mal an die klimatischen Verhältnisse gewöhnten, reiste der Großteil der Korber Männer samstags in der Frühe an. Auch der bis dahin vorherrschende Dauerregen schreckte die Veranstalter nicht und so konnte mit halbstündiger Verspätung auch das erste Spiel angepfiffen werden.

In der Gruppenphase setzte sich die erste Mannschaft der Korber zunächst zweimal mit 11:8 und 14:11 gegen Ludwigsburg 2 und Vaihingen durch. So führten die Interimstrainer Peter Fröhlich und Philipp Übelhör die Mannschaft souverän ins Halbfinale. Vorzeitig qualifiziert musste der SCK anschließend noch gegen die berüchtigten THW Keil Allstars ran, die den Korbern erstmal die Grenzen aufzeigten.

Sei´s drum: Diese herbe Niederlage wurde vorerst abgeschüttelt und es ging gegen den Gastgeber Ludwigsburg 1 ins Halbfinale. Die Partie wogte hin und her und schließlich kam es sogar zum Siebenmeter-Werfen. Es positionierten sich die nervenstarken Eric Zerrer, Christoph Krauter, Dominic Pianca, Julian Würtele und Tobias Zerrer. Trotz dreier Linkshänder in diesem Quintett zogen die Korber dank des treffsicheren letzten Schützen ins Finale ein! Das Minimalziel war erreicht.

Im Finale ging es wieder einmal gegen die Truppe aus dem Norden. Mit deutlich verbesserter Leistung konnte Blau-Gelb den Zuschauern hier noch einmal einen gebührenden Abschluss präsentieren. Doch Wiencek und Co. waren an diesem Tag einfach zu stark für den SC.

Einen Pokal gab es nicht, dafür eine Finanzspritze für die Korber Mannschaftskasse zum verdienten zweiten Platz. Dieser wurde dann auch in den Abendstunden gebührend gefeiert. Auch wenn bei Rasenturnieren meist das Teambuilding und das Event im Vordergrund stehen, konnte die Mannschaft hier sicherlich auch einiges für die Vorbereitung mitnehmen. Neue Mitspieler aus der Jugend und der zweiten Männermannschaft etablierten sich ins Korber Spiel und belohnten ihre Einsatzzeiten mit starken Leistungen. Alles in allem also ein voller Erfolg. Vielen Dank auch an die zahlreichen Helfer im Verein, Jugendtrainer, Organisatoren und natürlich die Veranstalter selbst.

Bilder Veit Hoffmann

Auf geht’s in die Spielzeit 2019/2020

Gut gelaunt in eine nicht ganz einfache Spielzeit

Auf geht’s in die Spielzeit 2019/2020. Auch die erste Männermannschaft der Korber Handballer lässt es jetzt vorbereitungstechnisch ordentlich krachen. Gut gelaunt und auf anerkennenswerter Betriebstemperatur sind die Jungs von Trainer Joe Weil gestartet, wohl wissend, dass ihnen eine möglicherweise nicht ganz einfache Saison bevorsteht.

Bereits seit Anfang Juni läuft und lief die individuelle Vorbereitung. Mit dem, was der überzeugte Handballer am meisten liebt: Mit Ausdauerläufen. Joe Weil hat die Termine und die Länge vorgegeben, den Rest bereiteten die Jungs in Eigenverantwortung. Wobei’s die Segnungen der Technik möglich machen, dass der Trainer schon mal elektronisch reinspickelt und schaut, wer wie konsequent die Laufschuhe (und sich selbst) gequält hat.

Seit Wochenbeginn steht dann auch wieder das regelmäßige Mannschaftstraining in der wohltemperierten Ballspielhalle im Kalender. Weil an liebgewordenen Gewohnheiten durchaus nicht gerüttelt werden sollte, wurde das erste Hurra auf die kommenden Wochen, Monate und Wettkämpfe beim Kick Alt gegen Jung ausgebracht. Ein buntes Album aus Kabinettsstückchen und Einsatzfreude. Wer knapp gewonnen hat, tut nichts zur Sache.

Dass es zur Kräftigung ebenso wie zur Pflege von Reaktion und Beweglichkeit keiner teuren Geräte bedarf, bewiesen die Übungen, die sich Joe Weil für die nachfolgenden Einheiten ersonnen hatte. Die sahen eine Abwandlung von Schuhplatteln (auf dem Unterschenkel des Mitspielers) und Wadl-Beißen ebenso vor wie das erlaubt-gepflegte Auf-die-Füße-Treten beim Gegenüber. Sofern das nicht schneller war und seinerseits…

Versteht sich von selbst, dass auch die Sache mit dem Spielgerät, das der Sportart ihren Namen verliehen hat, zu ausführlichem Recht kam. Koordination, Ballfertigkeit, Zweikampf- und Entscheidungsverhalten waren gefragt und gefordert.

Ein spezielles und eigenes Programm absolvierten die Torhüter, die in den kommenden Trainings- und Spielmonaten immer wieder von der Keeper-Legende Markus Ackermann betreut und gefördert werden, den alle Welt als „Acker“ kennt. Womit, so nebenbei, auch nachgewiesen wäre, dass der wahre Acker aus Korb kommt und nicht etwa aus Hannover, wo ein gewisser Gerhard Schröder gelegentlich behauptet, als hoffnungsloser Fußball-Fall ebenfalls Acker genannt worden zu sein.

Die Lage bei den Korber Handballern ist alles andere als hoffnungslos. Auch wenn’s manchen Abgang zu verschmerzen gilt. Verbunden mit der einen oder anderen Umstellung und Neuformation vor allem in der Abwehr. Dem Defensivverhalten will Joe Weil denn auch in der Vorbereitung besonderen Schliff verleihen. Ohne dabei den Angriff zu vernachlässigen.

Drei bis vier Einheiten pro Woche – fortgesetzte Ausdauer-Freuden und Trainingsspiele inbegriffen – dürfen’s bis zum Saisonauftakt am Wochenende 14./15. September schon sein, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Dem Eindruck vom Trainingsauftakt nach, werden Spieler und Trainer bei aller Ernsthaftigkeit auch einigen Spaß dabei haben. Prima Voraussetzungen, um dem Korber Publikum solchen Spaß dann auch zu bereiten.

Bilder Veit Hoffmann