Presse Frauen Bezirksklasse 2016/2017

02.04.2017 TSV Rudersberg - SC Korb 2 19:27 (10:13)

Frauen 2 sichern sich die Vizemeisterschaft

(aku) Zum Saisonabschluss hauen die Frauen 2 beim TSV Ruderberg nochmal einen raus und sichern sich dank einer starken zweiten Hälfte mit einem 29:17-Kantersieg beim Tabellenfünften die Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse.

Das Potpourri aus jungen Nachwuchsspielerinnen, ehemalig höherklassig Spielenden und Wieder-Aktivierten hat eine tolle Saisonleistung abgeliefert. Herzlichen Glückwunsch!

Durch Jacqueline Hellerich ging Korb zunächst schnell 1:0 in Führung, doch die Gastgeberinnen hatten danach mehr Spielanteile und bis zur 15. Minute und dem 8:6 die Nase vorn. Das Trainergespann Britta Küchler und Nina Franck nahm die Auszeit. Naomi Pankonin und Jessica Cyklarz setzten nach der Teambesprechung mit dem 8:8-Ausgleich ein erstes Zeichen. Jessica Krug, nach langer Verletzungspause wieder am Start, erzielte die 9:8-Führung in der 22. Minute. Bis zur Pause konnte Korb sich einen Vorsprung erarbeiten, mit dem Siebenmetertreffer von Sarah Meier zum 13:10 ging die Zweite zuversichtlich in die Kabine.

Im zweiten Durchgang marschierte Korb schnurstracks Richtung Sieg. Den Anfang machten Marina Tonne, Pankonin und Cyklarz mit ihren Toren zum 19.12 in der 38.Minute. Sarah Meier vom Siebenmeterstrich und Jessica Krug legten zum 21:14 in der 47. Minute nach.

Rudersbergs Spielmacherin und beste Torschützin Silvia Matzanke scheiterte zum zweiten Mal beim Siebenmeter und schickte den Wurf in den Hallenhimmel. Kurz darauf läutete Christina Silcher in der 53. Minute den Korber Vizemeisterschaftsjubel ein. Sie versenkte den Ball zum letzten Treffer der Partie zum 27:19-Endstand für die Frauen 2.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Verena Wollensak, Sarah Meier (4/4), Marina Tonne (3), Ann-Kathrin Heil (2), Jacqueline Hellerich (3), Heike Kranacher, Jessica Cyklarz (5), Sina Raml (1), Jessica Krug (3), Naomi Pankonin (5), Christina Silcher (1)

 

26.03.2017 SC Korb 2 – TV Obertürkheim 24:19

Zum Abschluss Sieg vor eigenem Publikum

(aku) Im letzten Heimspiel der Saison bedanken sich die Frauen 2 bei ihren Fans mit einem souveränen 24:19-Sieg gegen den Tabellensechsten TV Obertürkheim und benötigen jetzt noch einen Sieg in der Abschlusspartie beim TSV Rudersberg, um sich vor dem EK/SV Winnenden die Vizemeisterschaft hinter der punktverlustfreien Reserve der SF Schwaikheim 2 zu sichern.

In besonderer Torlaune waren Jacqueline Hellerich, Naomi Pankonin , Sarah Meier und Routinier Jessica Cyklarz, Geschultert wurde der Erfolg aber von einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Kontinuierlich baute Korb seinen Vorsprung in der ersten Halbzeit aus. Die Gäste scheiterten bei einem Siebenmeter an Torfrau Ina Reinhardt, und dass Sara Meier für Korb nicht vom Strich traf, spielte keine Rolle – der SC ging mit einem beruhigenden 13:8 in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang konnten die Gäste nicht an der Überlegenheit der Korberinnen rütteln. Über Ann-Katrin Heils 16:13 und Helli-Hellerichs 19:15 steuerte die Zweite sicher auf den doppelten Punktgewinn zu. Der 24:19-Siegtreffer war Sina Raml vorbehalten.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Verena Wollensak (1), Peliah Dangi Lufuandi, Sarah Meier (4), Marina Tonne (1), Ann-Kathrin Heil (3), Jacqueline Hellerich (5), Heike Kranacher, Jessica Cyklarz (4), Sina Raml (1), Jessica Krug, Naomi Pankonin (5)

 

11.03.2017 SC Korb 2 – SSV Hohenacker 3 21:19 (11:8)

Frauen 2 spielen ein bisschen Württembergliga

(aku) Die Frauen2 staunten nicht schlecht, als sie in ihrer Bezirksklasse-Partie gegen die Dritte des SSV Hohenacker aufs Feld gingen: Drei Spielerinnen aus der Württembergligamannschaft des SSV standen im Kader der Gäste. Umso höher ist der 21:19-Erfolg einzuschätzen, der durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, eine sehr gut haltende Ina Reinhardt im Korber Tor und Jacqueline Hellerich in Wurflaune zustande kam.

Warum auch immer die Gäste auf höherklassige Verstärkung setzten, die Maßnahme griff nicht. Obwohl Korb auf Nina Franck und Naomi Pankonin verzichten musste, kam die Zweite aus einer stabilen Abwehr heraus auch im Angriff gut ins Spiel und führte zwischenzeitlich mit vier Toren (6:2, 10.). Der Vorsprung hielt bis zum 11:8-Halbzeitstand.

Nach der Pause rückte Hohenacker durch die zehnfache Torschützen, Aylin-Louise Kindsvater, die eigentlich für die Erste auf Torejagd geht, beim 12:10 näher. Davon ließ sich Korb aber nicht beeindrucken und stellte den Abstand bei 14:11 wieder her. Marina Tonne verwandelte zwei Siebenmeter zum 16:13, Ina Reinhardt parierte gegen Kindsvater. In der 50. Minute wurde es beim 17:16-Anschlusstreffer der Gäste nochmal eng, zudem haderten die Gastgeberinnen mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Elf Siebenmetern für Hohenacker standen gerade mal sechs für Korb gegenüber. Bei den Zeitstrafen ein ähnliches Verhältnis. Sechsmal musste Korb in die Unterzahl, die Gäste nahmen nur zweimal auf der Bank Platz.

Ann-Kathrin Heil gab mit ihrem Tor zum 18:16 in der 52. Minute stellvertretend für ihr Team die richtige Antwort. In der spannenden Schlussphase widersetzte sich Korb mit einer geschlossenen Abwehrleistung erfolgreich dem stürmisch aufs Tor drängenden SSV und sicherte mit den Treffer von Jessica Cyklarz und Jacqueline Hellerich den umjubelten und angesichts der Umstände überraschenden 21:19-Erfolg.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Verena Wollensak, Peliah Dangi Lufuandi (1), Christina Silcher, Sarah Meier (2/1), Marina Tonne (4/2), Ann-Kathrin Heil (4), Jacqueline Hellerich (6), Heike Kranacher, Jessica Cyklarz (4), Sina Raml

 

Bilder Andrea Schmalacker

11.02.2017 HSG Gab-Gais 2 - SC Korb 2 13:27

Kantersieg der Korber Frauen 2

(aku) Bei der HSG-Gablenberg-Gaisburg 2 landete die Korber Zweite einen deutlichen Kantersieg und kann sich nicht nur über die zwei Punkte freuen, sondern auch auf ihre starke Abwehrleistung stolz sein. Ein Spiel beim Schlusslicht der Tabelle muss erst einmal gewonnen werden. Die Zweite tat das in überzeugender Manier. Und das, obwohl Stammkräfte fehlten und einige Spielerinnen angeschlagen in die Partie gingen. Dank sei den „Ehemaligen“, die sich reaktivierten und die Mannschaft unterstützen. Das gab der Erfolgsstory zusätzlich Flair.

Von Beginn an dominierte Korb die Partie und lag bereits nach einer Viertelstunde durch Verena Wollensaks Tor zum 8:3 deutlich vorn. Ann-Katrin Heils hatte bereits zweimal getroffen und markierte mit ihren Treffern Drei und Vier zum 13:5 und 14:5 die Vorentscheidung für Korb beim Seitenwechsel (14:6).

Nach der Pause beherrschte Korb weiter die einseitige Partie. Sarah Meier sorgte wie gewohnt für die Tore vom Siebenmeterpunkt. Bei Marina Tonnes Treffer zum 21:11 in der 49. Minute betrug der Vorsprung erstmals zehn Tore, Jacqueline Hellerich traf nach einer Auszeit der Gastgeberinnen zum 22:11. Naomi Pankonin war der finale Treffer zum 27:13-Endstand vorbehalten. Korb fuhr damit den höchsten Auswärtserfolg der laufenden Saison ein.

Nachdem zuletzt die Routiniers zu den Torgaranten zählten, bewies diesmal das Kollektiv der Mannschaft seine Qualitäten. Korb bleibt mit dem Sieg ein Kandidat auf Tabellenrang zwei hinter dem verlustpunktfreien Tabellenführer SF Schwaikheim 2.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Verena Wollensak (1), Sarah Meier (4/3), Naomi Pankonin (5), Marina Tonne (6), Ann-Kathrin Heil (5), Jacqueline Hellerich (4), Sina Raml (1), Nina Franck (1), Corinna Klemm

04.02.2016 SC Korb 2 – EK/SV Winnenden 32:24

Bilder Peter Ziegler

22.01.2017 SC Korb 2 – SF Schwaikheim 2 24:35 (10:17)

Frauen 2 verlieren am Ende deutlich

(aku) Die Korber Zweite hätte dem Tabellenführer Schwaikheim 2 im Derby das Leben schwer machen können, vergab aber zu viele Chancen und hatte personell nicht die nötigen Alternativen auf der Bank. Jessica Cyklarz, Hanna Fenske, Peliah Dangi Lufuandi, Tamara Scheuler und Sina Raml standen dem Trainergespann Britta Küchler und Nina Franck nicht zur Verfügung. Die Niederlage fiel beim 24:35 deutlicher aus als nötig.

Die Gäste gingen als Favorit in die Partie und erzielten den ersten Treffer. Korb hielt noch sieben Minuten bis zum 3:3 mit. Danach dominierten die Sportfreunde mit mehr Dynamik und Drang zum Tor das Spiel. Gegen ihre dicht stehende Abwehr fand Korb keine Mittel - und hatte auch Pech. Sarah Meier zielte zu genau und traf allein im ersten Durchgang viermal den Pfosten. Dafür landeten ihre Siebenmeter, wie die von Marina Tonne, sicher im gegnerischen Netz. Die guten Siebenmeterquoten konnten die Korber Abschlussschwäche und die vielen Abspielfehler allerdings nicht wettmachen. Beim 10:17 wurden die Seiten gewechselt.

Deutlich sicherer in der Abwehr, engagierter und konzentrierter ging die Zweite nach der Pause zu Werke. Jacqueline Hellerich setzte von der Mittelposition aus mehr Impulse und ging erfolgreich Eins-gegen-Eins, Heike Kranacher am Kreis schaffte Freiräume für ihre Mitspielerinnen. In der 43. Minute betrug der Rückstand nur noch vier Tore. Nina Franck mit zwei Toren zum 17:23 und Naomi Pankonin zum 19:23 sorgten für die Anschlusstreffer.
Unverständlich, warum danach die Chance auf eine Fortsetzung der Aufholjagd hergeschenkt wurde. Würfe gingen neben das Tor, im Spiel nach vorn landete der Ball beim Gegner. Und wenn der Wurm drin ist, heftet sich das Pech noch an die Fersen. Der generische Pfosten stand auch in Halbzeit Zwei stets zu Seite. Schwaikheim hatte am Ende leichtes Spiel – zu leicht. Das Endergebnis fiel mit elf Toren Unterschied zu hoch aus.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Verena Wollensak, Sara Meier (6/6), Heike Kranacher (2), Corina Scheuler (3), Naomi Pankonin (3), Marina Tonne (3/2), Ann-Kathrin Heil (1), Jacqueline Hellerich (3), Nina Franck (3)

04.12.2016 SC Korb 2 - TV Oeffingen 1897 25:14 (15:7)

Frauen 2 gewinnen souverän

(aku) Es war ein gemütlicher Sonntagnachmittag-Sieg der Frauen 2 gegen die Gäste aus Oeffingen. 25:14 hieß es am Ende und der Sieg hätte mit einer konsequenteren Chancenauswertung in Hälfte Zwei durchaus noch höher ausfallen können.
Korb spielte im ersten Durchgang gefällig, angeführt von Spielmacherin Jacqueline Hellerich, die auch in der Abwehr vor der solide haltenden Ina Reinhardt im Tor, die Übersicht behielt. Neben ihr waren Marina Tonne und Naomi Pankonin aus dem Rückraum und Anki Heil per Gegenstöße die torgefährlichsten Akteure. Trainerin Britta Küchler nutzte den Luxus einer voll besetzten Bank und wechselte nach einer Viertelstunde munter durch. Dem Spielfluss tat dies keinen Abbruch. Auch oder gerade weil der Altersdurchschnitt binnen Sekunden rapide anstieg. Beim 14:5 durch Verena Wollensak und dem 15:7-Halbzeittreffer von Hellerich musste man sich als Korber Fan keine Sorgen machen und konnte den Pausenkaffee in Ruhe genießen.

Nach dem Seitenwechsel tat Korb zunächst nur das Nötigste, was mit acht Toren Vorsprung im Rücken des Öfteren vorkommen soll. Weil Oeffingen weiterhin nur minder, wenn überhaupt aus dem Rückraum, torgefährlich war, plätscherte die Partie müde dahin. Das Zuschauen erfreute dennoch, weil einige schöne Szenen für Abwechslung sorgten. Jessica Cyklarz zielte aus zehn Meter gleich dreimal ganz genau in den Torwinkel, Corina Scheuler war als Vorgezogene fleißig und ihre Schwester Tamara in der Schlussphase im Tor auf dem Posten. Zur Erheiterung trug dann noch Anki Heil mit ihrem letzten Wurf bei. In der Schlusssekunde warf sie vom Mittelkreis aufs gegnerische Tor und der Ball flutschte rechts unten ins Netz zum 25:14-Endstand.

Die Zweite überwintert nunmehr auf Platz Zwei der Tabelle, hinter den ungeschlagenen Sportfreunden Schwaikheim 2, und holte sich anschließend das verdiente Weihnachtsgeschenk von Sponsor Chris (Aketo, infun.de) ab.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Tamar Scheuler, Verena Wollensak (2), Peliah Dangi Lufuandi, Sarah Meier, Heike Kranacher, Corina Scheuler (2), Naomi Pankonin (2), Marina Tonne (3), Ann-Kathrin Heil (6), Jacqueline Hellerich (4), Sina Raml (1), Jessica Cyklarz (4), Nina Franck (1)

 

26.11.2016 TV Obertürkheim - SC Korb 2 19:25 (9:11)

Siegesserie hält an!

(aku) Mit einem verdienten 19:25-Sieg beim TV Obertürkheim behaupten die Frauen 2 den zweiten Rang in der Tabelle der Bezirksklasse, hinter den ungeschlagenen Sportfreunden Schwaikheim 2 und zählen zu den hartnäckigsten Verfolgern.

Im Spiel gegen den Tabellensiebten kam Korb nur mäßig in die Spur, erarbeitet sich aber trotz mäßiger Chancenauswertung eine 9:11-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel trafen die Routiniers Jessica Cyklarz und Heike Kranacher zur 11:15-Führung aus Korber Sicht. Anki Heil setzte noch einen zum 11:16 drauf, mit Marina Tonne Treffer zum 11:20 in der 48. Minute bog Korb auf die Siegerstraße ein.

Sina Raml, Sarah Meier, die alle ihre drei Siebenmeter im gegnerischen Tor unterbrachte, und Peliah Dangi Lufuandi erhöhten bis zur 56. Minute auf 18:24 für den SC. Den 18:25-Siegtreffer erzielte Naomi Pankonin.

Mit Selbstbewusstsein, aber auch höchster Konzentration, geht’s ins letzte Spiel vor der Winterpause zuhause gegen den TV Oeffingen. Die Korber Frauen 2 wollen auf jeden Fall punkten und auf den Spitzenplätzen der Tabelle überwintern.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Sarah Meier (4/3), Verena Wollensak, Peliah Dangi Lufuandi (2), Heike Kranacher (2), Corina Scheuler, Naomi Pankonin (4), Marina Tonne (1), Ann-Kathrin Heil (4), Jacqueline Hellerich (1), Sina Raml (1), Jessica Cyklarz (6), Nina Franck

 

16.10.2016 SC Korb 2 – HSG Gablenb./Gaisb. 2 27:9 (7:6)

Kantersieg der Frauen 2

(aku) Eigentlich wollten alle Beteiligten über die unerquickliche Leistung gegen Winnenden keine Worte mehr verlieren. Aber der Bezug muss sein: Mit einem 27:9-Kantersieg gegen die HSG Gablenberg./Gaisb. 2 ließen die Frauen 2 das vergangene Wochenende vergessen und belohnen sich mit zwei wichtigen Punkten und die Zuschauer mit einer überzeugenden Vorstellung, vorzugsweise in Halbzeit Zwei. Übrigens nicht zuletzt den Schreiberling, der nach längerer Abstinenz endlich mal wieder Frauen 2 in der Ballspielhalle schaute und gerne darüber berichten mag.

Trainerin Britta Küchler konnte personell auf eine gut besetzte Bank bauen, mit Jessica Cyklarz, Nina Franck und Heike Kranacher standen gestandene Routiniers bereit. Das Spiel machten aber zunächst die Youngsters vor Ina Reinhardt im Tor. Die Abwehr hatte den Gästeangriff gut im Griff. Corina Scheuler störte als Vorgezogene mit viel Engagement die Gäste im Spielaufbau. Sechs Gegentreffer bis zur Pause sprechen da eine klare Sprache. Bei sieben mageren Törchen im selben Zeitraum zeigen, wo es haperte – im Spielaufbau und an der Chancenverwertung. Korb verspielte einen 7:4-Vorsprung in der 20. Minute bis zum 7:6-Anschlusstreffer und blieb zehn Minuten ohne eigenes Tor.

Mit viel Schwung kam der SC aus der Kabine. Angetrieben von Jacqueline Hellerich auf der Mittelposition stellten die Gastgeberinnen zum 11:6 binnen vier Minuten die Weichen auf Sieg. Die Gäste fanden im Abschluss bei jetzt bei Nina Meier im Korber Gehäuse ihren Meister. Gegenstöße wie am Fließband folgten, die Anki Heil, Verena Wollensack und Corina Scheuler sicher verwandelten.
Tore erzielte Korb jetzt aber auch lässig aus dem Spiel heraus, Sarah Meier hielt drauf oder lehrbuchmäßig wurde die Überzahl ausgespielt. 20 Tore erzielte Korb in der zweiten Hälfte, bei nur drei Gegentreffern. Zur Freude der Zuschauer und natürlich der Mannschaft.
Es war ein würdiger Abschluss eines sehr erfolgreichen Korber Heimspielwochenendes.

SC Korb 2: Ina Reinhardt, Nina Meier; Peliah Dangi Lufuandi (1), Nina Franck, Sarah Meier (6/1), Heike Kranacher, Verena Wollensak (1), Corina Scheuler (4), Naomi Pankonin (2), Marina Tonne (2), Ann-Kathrin Heil (7), Jacqueline Hellerich (2), Sina Raml (1), Jessica Cyklarz (1).

 

Bilder Veit-Ulrich Hoffmann

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …